Suche
Suche Menü

MN21 – Kind, Haushalt, Job – Ich kann nicht mehr! – Mit diesem Haushalts-Hack gewinnst du mehr Zeit für dein Mama-Business!

Dieser Artikel enthält Werbe-Links* und/oder werbende Inhalte.

Kind Haushalt Job Ich kann nicht mehr 1

Kind, Haushalt, Job! – Ich kann nicht mehr!  – Geht es dir auch manchmal genauso? Hast du dich auch schon mal gefragt, wie andere Mamas das alles hinbekommen?

Sie haben einen top organisierten Haushalt, immer saubere, gebügelte Wäsche im Schrank, kochen das leckerste Essen für ihre Lieben und finden dabei noch Zeit für ihre Kleinen, ihre Beziehung UND ihr Business.

Unmöglich! Denkst du jetzt vielleicht, aber das ist es nicht! Und ich weiß, wovon ich spreche, denn ich habe es ausprobiert und einen Weg gefunden, mit dem ich so viel mehr geschafft bekomme und dadurch viel mehr Zeit für mich und mein Business gewonnen habe.

Du willst wissen, wie ich das gemacht habe?

Dann ist die heutige Podcast-Folge genau die Richtige für dich! Also, lasst uns direkt durchstarten:

SHOWNOTES

In dieser Folge erwähnt:

Das könnte dich auch interessieren:

Welche Dinge erledigst du locker in 10 Minuten? Verrate es mir und den anderen Leserinnen in den Kommentaren!

Mamanehmer Podcast NL Anmeldung

Mamanehmer Podcast auf iTunes | Mamanehmer Podcast auf Spotify | 
Mamanehmer Podcast auf Stitcher

Lieber lesen als hören? – Kein Problem! Hier ist das Script zur Folge:

Kind Haushalt Job Ich kann nicht mehr - Pin

Kind, Haushalt, Job – Ich kann nicht mehr! – Kein Grund zu verzweifeln! Hilfe ist nah!

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Episode hier auf dem Mamanehmer-Podcast. Ich freue mich, dass du auch diese Woche wieder eingeschaltet hast, um dein Mama-Business noch produktiver, noch strukturierter und noch effizienter anzugehen.

Heute beschäftigen wir uns mit einer Sache, die super einfach und schnell umzusetzen ist, unserer Produktivität aber einen ENORMEN Schub verpasst. Nachdem ich diese simple Strategie auf Instagram geteilt hatte, bekam ich so viel tolles Feedback von euch zurück, dass ich diesen Hack auch unbedingt hier im Podcast und auf dem Blog teilen wollte.

Die Rede ist von der 10-Minuten-Regel, die ich vor ein paar Wochen in mein Leben integriert habe.

Bei der 10-Minuten-Regel geht es darum, dass wir durch nur 10 Minuten so viel in unserem Haushalt geschafft bekommen, dass wir uns danach ganz entspannt auf unser Business konzentrieren können, ohne die lästigen Haushalts-Aufgaben im Nacken sitzen zu haben.

Kind, Haushalt, Job – Ich kann nicht mehr! – Mit der 10-Minuten-Regel bekommst du deinen Haushalt wieder in den Griff!

Ich nutze die 10-Minuten-Regel hauptsächlich für Aufgaben aus meinem Haushalt, damit dieser nicht meine ganze Arbeitszeit in Anspruch nimmt oder ich ein schlechtes Gewissen meiner Familie gegenüber bekomme, wenn mein Mann mal wieder alles macht, während ich mich neben meinem Kind nur ums Business kümmere.

Das Thema Gleichberechtigung bedeutet ja weder, dass die Frau alles alleine im Haushalt macht, noch, dass der Mann dies tut. Beide Partner sollten gleichgestellt sein und sich gleichermaßen einbringen. Und genau so handhaben wir das für gewöhnlich auch in Casa Heinzelmann.

Aber zurück zur 10-Minuten-Regel: Was ich dabei genau tue sind 3-5 10 Minuten Blöcke pro Tag zu finden, in denen ich die grundlegenden Dinge im Haushalt erledige. Aktuell sind meine Blöcke:

  • morgens, wenn ich den Krümel in den Kindergarten gebracht habe und wieder nach Hause komme
  • Vormittags zwischen halb 11 und 11, wenn ich eine kleine Arbeits-Pause einlege, um meinen, vom vielen Sitzen eingestaubten Körper in Gang zu bekommen
  • Nachmittags bevor ich mich wieder an den Schreibtisch setze
  • Nachmittags, wenn ich wieder eine Pause einlege und
  • Abends, wenn ich mit der Arbeit fertig bin

Insgesamt ergibt das 50 Minuten pro Tag, die ich in meinen Haushalt stecke, um so eine Grundordnung zu erhalten und mich dauerhaft wohl fühlen zu können.

Natürlich kannst du die 10 Minuten auch in andere Dinge stecken, die erledigt werden müssen. Das ist vollkommen dir selbst überlassen. Wichtig ist aber, dass es nichts ist, bei dem es auf Kreativität und ausgefeilte Inhalte ankommt. Blog Posts oder Webseiten-Texte solltest du zum Beispiel besser nicht in 10 Minuten schreiben…

Kind, Haushalt, Job – Ich kann nicht mehr! – Was machst du in diesen 10 Minuten?

Wenn es wieder Zeit für meine 10 Minuten geworden ist, stelle ich mir einen Timer an meinem Handy auf eben 10 Minuten und dann gebe ich Gas! Für mich ist es mittlerweile eine kleine persönliche Challenge geworden, so viel wie möglich in diesen 10 Minuten zu schaffen.

Ich trete also immer wieder gegen mich selbst an und versuche meine Effizienz jedes Mal ein wenig zu steigern. Das ist vergleichbar mit Sportlern, die regelmäßig ihre eigene Bestzeit verbessern wollen.

Ich habe meine 10 Minuten auch räumlich verteilt.

10-Minuten-Phase #1 – Morgens

Meine ersten 10 Minuten verbringe ich damit, in der untere Etage klar Schiff zu machen, denn ich bin ja eh direkt in dieser Etage, wenn ich vom Kindergarten zurückkomme. Außerdem ist das auch der Bereich, den unangemeldete Besucher wahrscheinlich am ehesten zu Gesicht bekommen.

Ich räume also alles an seinen Platz, was an einem falschen Platz rumliegt.

Ich lege alles auf die Treppe, was in eine andere Etage gehört, damit ich es mitnehmen kann, wenn ich das nächste Mal die Etage wechsle, was übrigens auch ein absoluter Game-Changer für mich war! Nicht immer extra für alles die Treppe hoch und runter zu laufen, sondern lieber zu sammeln und es dann gebündelt mitzunehmen, wenn ich eh rauf oder runter gehe.

Außerdem räume ich die Spülmaschine ein oder aus, je nachdem, was gerade nötig ist und wenn ich dann noch Zeit habe, wische ich so viele Tische und sonstige Oberflächen ab, um sie vom Staub zu befreien.

10-Minuten-Phase #2 -Vormittag

Die zweite 10 Minuten Phase des Tages gilt der oberen Etage. Da sich mein Büro in der oberen Etage befindet, in dem ich für gewöhnlich den ganzen Vormittag verbringe, bietet es sich an, hier weiterzumachen.

Also geht das Spiel hier wieder von vorne los. Aufräumen, Betten machen, Sachen für später vorbereiten, Staub wischen… was eben gerade so anfällt. Wenn dann noch Zeit ist, investiere ich diese auch gerne in die Wäsche und sortiere diese zum Waschen, falte saubere Wäsche auf und lege sie in den Schrank und so weiter. Irgendetwas finde ich ganz sicher immer.

Nach diesen nur 20 Minuten ist schon mega viel geschafft und das Haus hat eine gewisse Grundordnung. Sollte jetzt jemand spontan und unangemeldet vorbeikommen, ist es aufgeräumt, ordentlich und halbwegs sauber.

10-Minuten-Phase #3 – Mittag

Nach dem Mittagessen und vor meiner weiteren Arbeit, während mein kleiner Mann einen Mittagsschlaf macht, kommt die dritte 10 Minuten Phase. In dieser Zeit räume ich meistens den Tisch und die Küche auf und beseitige das Chaos, was mein Sohn vermutlich in deutlich weniger als 10 Minuten angerichtet hat, nachdem er von der Kita nach Hause gekommen ist.

10-Minuten-Phase #4 – Nachmittag

Die Nachmittagspause nutze ich sehr oft nochmals für die Wäsche. Sortieren, falten, Waschmaschine anschmeißen, Wäsche aufhängen. Eigentlich eignet sich alles, was mit der Wäsche zu tun hat für 10 Minuten. Außer das Bügeln vielleicht, denn das Bügelbrett aufzustellen und das Bügeleisen anzuschmeißen ist vermutlich zu zeitaufwändig, um dann noch mehr als ein Teil bügeln zu können.

10-Minuten-Phase #5 – Abend

Meine 10 Minuten am Abend investiere ich nochmal darein, das Haus aufzuräumen, Dinge für den kommenden Tag vorzubereiten und etwas sauber zu machen.

Wichtig ist, dass du dir Aufgaben aussuchst, die schnell gemacht werden können und keine Vorbereitungszeit benötigen. Plane deine Aufgaben in diesen 10 Minuten auch nicht, sondern mache einfach so schnell wie möglich alles, was dir in den Sinn kommt oder wo du „Baustellen“ in deinem Haushalt siehst.

Es ist im Grunde egal, was du erledigst, denn alles, was du in dieser Zeit schaffst, ist erledigt und belastet dich nicht mehr. Deshalb gilt: Je mehr, desto besser.

Kind, Haushalt, Job – Ich kann nicht mehr! – Mach dir eine Liste oder lad sie dir herunter!

Überlege dir aber zu Beginn einmal, welche Dinge in deinem Haushalt anfallen, die du innerhalb dieser 10-Minuten-Phasen erledigen könntest und mache dir eine Liste. Oder lade dir einfach meine Liste herunter auf denen ich dir alles aufgeschrieben habe, was du alles in 10 Minuten schaffen kannst.

Die Liste findest du ab jetzt, neben allen anderen Ressourcen in der Mamanehmer Überholspur. Wenn du schon angemeldet bist, melde dich einfach mit deinem Passwort an und lade dir die Liste herunter. Wenn du noch nicht angemeldet bist, solltest du das unbedingt jetzt nachholen. Da werden in Zukunft noch viele weitere tolle Inhalten kommen.

Teile dir außerdem deine 10-Minuten-Phasen räumlich gut ein, damit du nicht immer von A nach B rennst und wertvolle Zeit nur mit Herumlaufen verschwendest.

Warum funktioniert die 10-Minuten-Regel?

Du glaubst gar nicht, was du alles in 10 Minuten schaffen kannst, wenn du dich voll und ganz darauf einlässt und dir eben einen Timer stellst. In kürzester Zeit rast du durch dein Haus oder deine Wohnung und erledigst so extrem viel.

Dadurch hast du diese Dinge aus dem Kopf und kannst dich den Rest deiner Zeit voll und ganz auf dein Business konzentrieren und bleibst gedanklich bei den wirklich wichtigen Themen und schwenkst nicht immer zu „eigentlich sollte ich ja noch XYZ machen…“.

Und selbst wenn diese Gedanken kommen, dann kannst du ihnen direkt sagen, wann ihre nächste Zeit kommt, zu der du dich wieder mit ihnen beschäftigst. Sie werden zwar etwas genervt reagieren, aber sich schon nach kurzer Zeit und vielleicht etwas eingeschnappt vom Acker machen.

Diese Eitelkeiten darfst du übrigens getrost ignorieren, denn es gibt Wichtigeres zu tun.

Dein Business zum Beispiel.

Deine Aufgabe für heute lautet also: Mache dir eine Liste mit Dingen, die du in 10 Minuten locker erledigt bekommst und teile sie räumlich auf. Verinnerliche diese Liste oder häng sie dir irgendwo auf. Du solltest auf keinen Fall deine wertvollen 10 Minuten damit verbringen, erstmal darüber nachzudenken, was zu tun ist.

Das sollte von 0 auf 100 in unter 3 Sekunden funktionieren, damit du wirklich effizient dabei bist.

Und wenn du diese Liste gemacht hast, dann teile die wichtigsten Punkte daraus gerne in den Kommentaren! Ich freue mich, wie immer, dort von dir zu lesen!

Vergiss nicht, dich zur Mamanehmer Überholspur anzumelden, um dir meine Liste mit Dingen herunterzuladen, die du locker in 10 Minuten schaffst. Damit ersparst du dir schon von vornherein viel Zeit. Toll, oder?

Die gesparte Zeit nimmst du dann und investierst sie in dein Business und freust dich, dass auch andere Mamas bald zu dir aufblicken und sich fragen, „Wie zum Teufel bekommt sie das alles geregelt?

Das könnte dich auch interessieren:

Mamanehmer Ueberholspur Email Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.