Suche
Suche Menü

Zeitmanagement selbstständige Mütter – Warum das anders ist als bei Selbständigen ohne Kind

Dieser Artikel enthält Werbe-Links* und/oder werbende Inhalte.

Mamanehmer - Zeitmanagement Selbststaendige Muetter

Zeitmanagement Tipps und Methoden gibt es viele! Aber wie viele davon sind auch wirklich auf den Arbeitsalltag von selbstständigen Müttern anzuwenden?

Heute möchte ich mit dir darüber sprechen, warum Zeitmanagement bei selbstständigen Müttern einfach anders ist, als bei Selbstständigen ohne Kind.

Bevor wir uns aber die Situation selbstständiger Mütter genauer anschauen, möchte ich zuerst noch einen Blick darauf werfen, wie mein Arbeitsalltag und meine Planung aussahen, bevor ich ein Kind hatte und einfach „nur“ eine „ganz normale“ Selbstständige war:

WIE HABE ICH GEARBEITET, BEVOR ICH EIN KIND HATTE?

Meine Abläufe waren immer die Gleichen:

Ich habe mir eine To Do Liste erstellt, habe dann überlegt, wie viel Zeit ich wohl voraussichtlich für die einzelnen To Do’s benötigen werde und habe mir diese dann in den Kalender eingeplant.

An den meisten Tagen hatte ich feste Arbeitszeiten, es kam aber auch immer mal wieder vor, dass ich einfach dann gearbeitet habe, wann immer mir danach war.

Manchmal eben auch bis spät in die Nacht. Das war dann aber auch überhaupt kein Problem, denn dann habe ich einfach am nächsten Tag länger geschlafen.

Das waren noch Zeiten, sag ich dir!

Aber wie sieht das jetzt mit Kind aus? Warum kann ich mein Zeitmanagement nicht mehr so anwenden, wie früher?

ZEITMANAGEMENT SELBSTSTÄNDIGE MÜTTER – EIN KIND IST NICHT PLANBAR

Wann und ob du ein Kind bekommst, ist in den meisten Fällen mehr oder weniger planbar. Wenn das Kind dann aber erstmal da ist, sieht es mit der Planung leider nicht mehr so leicht aus.

Es gibt zu viele unvorhergesehene Dinge, die passieren können, die du einfach nicht einplanen kannst:

Dein Kind

  • kann krank werden
  • kann dich anstecken, wenn es krank ist, so dass du danach selbst flachliegst
  • kann dich aus anderen Gründen brauchen
  • schläft nicht so viel wie normal
  • ist einfach so schlecht drauf

ZEITMANAGEMENT SELBSTSTÄNDIGE MÜTTER – CALENDAR BLOCKING FUNKTIONIERT NICHT MEHR

Wie oben erwähnt, habe ich früher meine Zeit im Kalender geplant. Ich wusste, wie lange ich für bestimmte To Dos brauchen würde und habe sie entsprechend im Kalender eingetragen. So konnte ich direkt sehen, wie viel realistischer Weise an einem Tag zu schaffen ist.

Mit Kind funktioniert diese Methode aber leider nicht mehr, denn wir wissen ja meistens gar nicht, wie viel Zeit wir überhaupt zum Arbeiten haben werden.

Klar, wenn dein Kind in den Kindergarten geht oder sonst irgendwie betreut wird, ist zumindest diese Zeit planbar, aber dann gibt es eben immer noch die mögliche Krankheit als ungewisse Komponente.

ZEITMANAGEMENT SELBSTSTÄNDIGE MÜTTER – WIR NEHMEN UNS ZU VIEL / ZU WENIG VOR

Das führt dann leider in den meisten Fällen dazu, dass wir uns viel zu viel oder viel zu wenig vornehmen. Denn wir wissen ja einfach nicht, wie viel Zeit wir zum Arbeiten haben werden.

Deshalb können wir uns auch nie genau darauf einstellen. Was ist zu viel? Was ist zu wenig? Diese Fragen können wir meistens nicht beantworten und müssen daher einfach flexibel bleiben.

ZEITMANAGEMENT SELBSTSTÄNDIGE MÜTTER – SPONTAN ARBEITEN IST SELTEN MACHBAR

Ohne Kind kannst du arbeiten, wann immer dir danach ist. Du bist komplett selbstbestimmt, was deine Zeit betrifft. Du kannst sie dir einteilen, wie du willst und bist nur zu einem ganz geringen Grad von äußeren Umständen abhängig.

Mit Kind sieht das anders aus:

  • Wir können nicht arbeiten, wann immer uns danach ist
  • Wir müssen Rücksicht auf die Bedürfnisse unseres Kindes nehmen
  • Wir brauchen immer eine Betreuung, wenn wir arbeiten wollen und die ist „spontan“ leider nicht immer vorhanden.
  • Wir müssen auch auf uns selbst achten: Klar können wir abends lange arbeiten und einfach in Kauf nehmen, dass wir morgens trotzdem früh aufstehen müssen, weil unser Kind uns eh wach macht, aber wenn wir das auf Dauer machen, dann schaden wir unserem Körper und unserer Gesundheit damit sehr und das führt am Ende dazu, dass wir immer weniger Energie und Motivation haben.

Warum Schlaf so wichtig ist, warum du selbst genug davon bekommen solltest, wie du das schaffst und warum der Babyschlaf so wichtig für dein Mama-Business ist, erfährst du übrigens in diesen Beiträgen:

ZEITMANAGEMENT SELBSTSTÄNDIGE MÜTTER – FAZIT

Ich habe schon sehr viele Bücher und Tipps zum Thema Zeitmanagement gelesen, aber viele dieser Methoden und Theorien sind einfach als selbstständige Mama nicht anwendbar.

Genau deshalb habe ich dir meinen Zeitreport erstellt, den du erhältst, wenn du dich zur Mamanehmer-Montags-Motivation anmeldest. Aber nicht nur das! Im Anschluss erhältst du (fast) jeden Montag auch eben die Montags-Motivation, mit immer wieder neuen Tipps und Tricks, die deinem Zeitmanagement im Mamanehmer-Alltag auf die Sprünge helfen.

Jetzt anmelden

Welche Zeitmanagement-Methoden kennst du, die sich nicht im Mamanehmer-Alltag umsetzen lassen? Verrate es mir in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.