Suche
Suche Menü

Fokus im Mama-Business: Wie du es schaffst, dich als selbstständige Mutter besser zu fokussieren!

Dieser Artikel enthält Werbe-Links* und/oder werbende Inhalte.

Fokussieren als selbststaendige Mutter

Immer wieder werde ich gefragt, wie ich es schaffe, all meine Arbeit zu schaffen. Ich glaube, viele denken immer noch, dass ich eine Art Wunderpille nehme, von der ich einfach sonst niemandem etwas sage.

Solltest du das auch glauben, muss ich dich heute leider enttäuschen, denn ich habe weder eine Wunderpille erfunden, die mir auf magische Weise mehr Zeit verschafft, noch habe ich Hermines Zeitumdreher geklaut.

Hier kannst du den Beitrag auch anhören

Das „Geheimnis“ meiner Zeit

Mein einziges „Geheimnis“, wenn man es überhaupt so nennen darf, ist FOKUSSIEREN.

Durch fokussiertes Arbeiten schaffe ich es, all das geschafft zu kriegen, was ich mir vornehme. Und natürlich gelingt auch mir das nur in unregelmäßigen Abständen, weil auch ich ein Leben habe, was mir eben immer mal wieder in die Quere kommt.

Gerade erst hatten wir wieder drei Wochen, in denen immer mindestens einer von uns krank war. Ein krankes Kind daheim zu haben ist schon sehr anstrengend und raubt sehr viel Zeit. Bei einem kranken Mann ist es nicht viel besser und wenn dann noch der Supergau passiert und du selbst krank wirst, dann ist so gut wie nichts mehr zu retten und es hilft nur noch eins: So schnell wie möglich wieder gesund werden.

Wenn ich mich aber beim Arbeiten fokussieren kann, schaffe ich in meiner Zeit ungefähr doppelt so viel, als wenn ich immer wieder von meiner Arbeit abgelenkt werde.

Warum es uns als selbstständiger Mama so schwer fällt, uns zu fokussieren

Sind wir heute mal ehrlich zu uns selbst: Egal, ob wir Mamas von Babys, von Kleinkindern, von größeren Kindern, von Teenagern oder sogar keine Mama sind, fokussiert zu arbeiten funktioniert lediglich dann, wenn wir es schaffen, in Ruhe und ohne Ablenkung zu arbeiten.

Du kannst dich einfach ganz generell viel schlechter fokussieren und konzentrieren, wenn andere Menschen um dich herum wuseln. Das fängt schon bei Erwachsenen an, die um dich herum sind und die vielleicht gerade andere Dinge erledigen. Fangen sie dann auch an zu Reden, wird es noch schwieriger, darüber hinwegzusehen. Wenn sie dann aber dich direkt ansprechen, ist es eigentlich unmöglich, den Fokus zu behalten.

Mit diesem Problem haben vermutlich so gut wie alle Selbstständigen zu kämpfen. Dazu kommen dann noch andere Ablenkungen wie das Telefon, das Internet, die Klingel an der Haustür etc… Eine Ablenkungsfreie Zone zu schaffen ist so oder so eine Herausforderung.

Für eine selbstständige Mama kommt nun noch erschwerend dazu, dass ein Kind noch einmal eine zusätzliche und sehr penetrante Ablenkung darstellt.

Während du mit anderen erwachsenen Menschen sprechen kannst und sie freundlich aber bestimmt darum bitten kannst, dass sie dich doch bitte mal eine Weile in Ruhe lassen sollen, so funktioniert das bei Kindern im besten Fall ein klitzekleines bisschen, abhängig davon, wie alt sie sind. Vor allem Mamas von sehr kleinen Kindern haben hier schlichtweg keine Chance.

Es ist also absolut nicht deine Schuld, wenn du als Mompreneur permanent abgelenkt wirst. Das liegt einfach in der Natur der Sache.

Aber wie schaffen es selbstständige Mamas sich mit kleinen Kindern nun trotzdem zu fokussieren? 

Es gibt eine Lösung, aber ich weiß, dass dir diese Lösung nicht unbedingt gefallen wird. Trotzdem ist es die einzige Lösung, die es für dieses Problem gibt:

FRAG NACH HILFE!

Du musst nicht Superwoman sein! Du DARFST nach Hilfe fragen!

Ja, ich weiß, um Hilfe zu bitten ist etwas, was ich noch nie besonders gut konnte. Ich habe immer zuerst das Bedürfnis, es alleine zu versuchen. Das hat schon mehrmals in meinem Leben dazu geführt, dass Dinge eskaliert sind und ich mich im Nachhinein geärgert habe, dass ich nicht schon viel früher meinen inneren Stolz überwunden habe und um Hilfe gebeten habe.

Das ist einfach eine Sache, die du als selbstständige Mama lernen musst. Komme, was wolle. Du musst deinen inneren Schweinehund überwinden und deinen Stolz über Bord werfen.

Hol dir Hilfe und Unterstützung! 

Das ist absolut keine Schande!

Auch nicht selbstständige, angestellte arbeitende Mamas machen das. Das ist völlig normal und überhaupt kein Zeichen von Schwäche!

Wie du lernen kannst, um Hilfe zu bitten, das erkläre ich dir unter anderem ganz ausführlich in einer Lektion meines Zeitmanagement-Audiokurses Back to Business, Baby! In diesem Kurs lernst du Schritt für Schritt, dein Zeitmanagement so zu verbessern, dass du nach und nach wieder mehr Entspannung in deinen Alltag holst.

Mehr über den Audiokurs erfährst du hier:

Back To Business Baby Banner

Warum Hilfe und Unterstützung nur mit guter Kommunikation funktionieren

Wenn du dann einmal über deinen eigenen Schatten gesprungen bist und den Schritt gewagt hast, wirst du schnell auf ein weiteres Problem stoßen: Ein Problem, welches in 90% aller Probleme die Grundursache für das eigentliche Problem ist: Ein Kommunikationsproblem.

Es ist verdammt wichtig, dass du mit den Personen, die dich unterstützen gut und klar kommunizierst, damit es nicht zu Missverständnissen kommt und die Hilfe am Ende eher zur Last wird.

Du musst zum Beispiel ganz klar kommunizieren, für welchen exakten Zeitpunkt du Hilfe benötigst und vor allem auch, was einen Notfall darstellt, für den du deine Arbeit unterbrichst und was eben nicht.

Denn die beste Hilfe bringt nichts, wenn sie bei jedem noch so kleinen Vorfall bei dir steht und dich wieder von deiner Arbeit ablenkt.

Kommuniziere klar und deutlich, was ein Notfall ist und was in diesem Fall zu tun ist. Vermittle dabei aber auch im Vorfeld, was in anderen Situationen zu tun ist oder wer zuständig ist.

Ansonsten wird dein Hilfsnetzwerk schneller zerbrechen, als du Fokus sagen kannst.

Richtig fokussieren: Wie du die Fokus-Zeit sinnvoll nutzt

Gut, du hast nun also um Hilfe gebeten und klar kommuniziert. Dadurch hast du dir eine gewisse freie Zeit zum fokussierten Arbeiten geschaffen.

Herzlichen Glückwunsch! Das ist schon mal ein riesiger Schritt!

Aber wie nutzt du diese Zeit nun am besten?

1. Überlege dir vorher sehr, sehr gut, was du in dieser Zeit unbedingt erledigen möchtest. Manche Dinge erfordern mehr und manche Dinge eben weniger Fokus. Social Media Kommentare solltest du in dieser Zeit also eher nicht beantworten. Arbeite stattdessen lieber fokussiert an einem Projekt, welches dein Business voranbringt.

2. Arbeite möglichst gleiche Dinge zur gleichen Zeit ab: Was ich damit meine ist, spring nicht zwischen komplett unterschiedlichen Aufgaben hin und her, denn dabei verlierst du enorm viel Zeit. Wichtiger ist es, dass du ähnliche Aufgaben bündelst und so in einen Flow kommst, der dich schneller werden lässt.

Fazit zum Fokussierten Arbeiten als selbstständige Mutter

Um als selbstständige Mutter fokussierter Arbeiten zu können MUSST du um Hilfe bitten können. Hast du Hilfe gefunden, kommuniziere klar und deutlich und nutze deine ablenkungsfreie Zeit so gut wie möglich, in dem du dich auf die richtigen Aufgaben konzentrierst und in eine Art Flow kommst.

Du wirst sehen: In Zukunft wirst du viel fokussierter arbeiten und dadurch deutlich mehr geschafft bekommen.

Was ist dein Geheimtipp für mehr Fokus im Mama-Business?

Soll ich dich bei deinem Zeitmanagement unterstützen?

Natürlich gibt es rund um das Thema Fokus noch so viel mehr zu lernen. Ich kann hier in meinem Artikel wirklich nur an der Oberfläche kratzen. In meinem Audiokurs Back to Business, Baby gehen wir da noch viel viel mehr ins Detail. Im Kurs gibt es nicht nur eine Lektion speziell zum Fokus, sondern ein gesamtes Modul, in dem ich dir zeige, wie du ablenkungsfrei arbeiten kannst!

👉🏻 MEHR INFOS ZUM BACK TO BUSINESS, BABY AUDIOKURS GIBT ES HIER

Fokus im Mama-Business: Wie du es schaffst, dich als selbstständige Mutter besser zu fokussieren!

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Pin1
Flip
Pocket
Twittern
Buffer