Suche
Suche Menü

Komm mit auf eine Expedition in den Weiterbildungsdschungel!

Dieser Artikel enthält Werbe-Links* und/oder werbende Inhalte.

Weiterbildungs-Dschungel - Mamanehmer

Es gibt eine Sache, in der ich absoluter Profi bin: Weiterbildung!

Meine Lehrer aus der Schulzeit würden jetzt wahrscheinlich heftig mit dem Kopf schütteln und sagen, dass das glatt gelogen ist, aber, liebe Lehrer, das ist es nicht. Mein Desinteresse am Lernen in der Schulzeit lag hauptsächlich an mangelndem Interesse am Thema und/oder an der Art und Weise, wie ihr es mir vermitteln wolltet…

Heute sieht es ganz anders aus. Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich mich nicht in irgendeiner Form weiterbilde und ich LIEBE es, Neues zu lernen! (Vor allem kann ich das so wunderbar bei einem Gläschen Rotwein oder einer dampfenden Tasse Tee, wenn tatsächlich meine volle Konzentration gefordert ist…)

Der Unterschied?

Heute suche ich mir die Inhalte und Themen, über die ich mehr lernen möchte selber aus und weiß, warum ich etwas lernen möchte. Das steigert die Motivation natürlich ins unermessliche!

Aber wie finde ich im ganzen Weiterbildungsdschungel da draußen genau die Angebote, die zu mir passen und mir das Wissen vermitteln, dass ich gerade benötige?

Schnapp dir dein Dschungel-Expeditions-Outfit, denn heute erkunden wir gemeinsam den Weiterbildungsdschungel.

Wann sollte ich mich überhaupt weiterbilden und in welchen Themen?

Früher habe ich immer wild drauflos gelernt! Einfach mal alles, was mich gerade interessiert hat. Sprachkurse, Strickkurs, Nähkurs, Fotokurs, Technikkurse, Persönlichkeitsentwicklung… alles, was mir zwischen die Finger kam und wofür ich auch nur ein minimalstes Interesse hatte (ich sag ja, ich bin Profi!).

Ich nenne diese Zeit meine „Findungs- und Konsumphase“, denn während dieser Zeit wusste ich noch nicht so richtig, was ich gerne machen möchte und habe mich erstmal nur ausprobiert und getestet. Einige der Dinge, die ich damals gelernt habe, bilden auch heute noch die Basis für mein Business, andere Dinge mache ich heute immer noch gern in der Freizeit und viele Dinge habe ich probiert, aber dann nicht weiter verfolgt (Stricken zum Beispiel. Da habe ich schlichtweg kein Talent und nicht die Geduld…)

Und auch wenn diese Findungs- und Konsumzeit am Anfang sehr wichtig ist, kommt irgendwann die Zeit, in der sich herauskristallisiert, was wir gerne machen möchten, wo unsere Leidenschaft liegt, was wir besonders gut können und mit was wir unsere Zeit verbringen möchten. Wir merken, dass wir nicht mehr die Zeit haben, so viel zu konsumieren, wenn wir auch etwas von dem, was wir gelernt haben, umsetzen möchten.

Und wenn man dann auch noch Mama ist, dann wird die Zeit für Weiterbildung sowieso super knapp, aber wem erzähle ich das…

Es ist also wichtig, dass wir mit Struktur an unsere Weiterbildung herangehen und uns ganz genau überlegen, wann wir uns Zeit fürs Lernen nehmen und in welche Themen wir diese Zeit investieren möchten.

Seitdem ich damit begonnen habe, Wissen nicht nur in mich aufzusaugen, sondern auch konkret in die Umsetzung zu gehen, konsumiere ich Wissen auch nur noch ganz gezielt. Es geht doch nichts über Effektivität im Home Office.

Was heißt das nun genau?

Im Grunde kommt es auf meine Wochen-, Monats- bzw. Jahresplanung an.

Welche Ziele möchte ich gerne erreichen und an welchen Stellen auf dem Weg zu diesen Zielen komme ich mit meinem aktuellen Wissen nicht weiter?

Mein aktuelles Monatsziel für den Monat Juli ist es, den Mamanehmer Podcast an den Start zu bringen. Ich kenne bereits die Themen, über die ich sprechen möchte und ich habe auch kein Problem damit, mich vor ein Mikro zu setzen und loszuquatschen (Ha, wer hätte das gedacht?).

Was ich aber nicht wusste ist, wie ich mein Gequatsche am Ende sinnvoll zu einer Podcastfolge zusammenschneide und wie ich die daraus entstandene mp3-Datei in die einzelnen Podcast-Player und somit in die Ohren meiner potenziellen Hörerinnen bringe.

Was habe ich also gemacht? Ich habe viel recherchiert, Blogs, Podcasts und Videos zum Thema konsumiert und am Ende noch 2 kleine Mini-Kurse gemacht. Und nun weiß ich all das und kann mein Projekt umsetzen.

Genauso habe ich es gemacht, als ich im letzten Jahr mein Buch im Selbstverlag herausgebracht habe. Da habe ich vorher sehr viel zum Thema von Carina von Um 180 Grad gelernt und auch ihren Selfpublishing-Kurs* gemacht! Absolute Empfehlung übrigens für alle, die auch planen ein Buch im Selbstverlag herauszubringen.

Das heißt also, immer dann, wenn ich mit meinem aktuellen Wissen nicht weiterkomme, suche ich mir Hilfe und genau diese Strategie empfehle ich dir auch um wertvolle Zeit zu sparen, die du besser in dein eigentliches Projekt steckst, als sinnlos irgendwelche Inhalte zu konsumieren.

Welche Weiterbildungsangebote gibt es und welche machen Sinn?

Weiterbildungsangebote gibt es in den verschiedensten Formen und Ausführungen: Blogs, Podcasts, Videos, Bücher, Online-Kurse, Konferenzen, Präsenzkurse…

Nichts davon ist generell richtig oder falsch! Wichtig bei der Auswahl des Angebots ist, dass es zu DIR und DEINEN Lerngewohnheiten und -bedürfnissen passt. Ein Kurs, der für mich perfekt ist, kann für dich vollkommen sinnlos sein.

Frag dich einmal selbst:

  • Wie lernst du am besten?
  • Liest du, um dir Wissen anzueignen, hörst du lieber etwas in Audio-Form, schaust du lieber Videos oder magst du eine Mischung daraus?
  • Magst du viele Beispiele, oder bevorzugst du reine Theorie?
  • Soll es schnell gehen oder eher intensiv sein?
  • Wie viel Zeit hast du für die Weiterbildung?
  • Möchtest du lieber alleine lernen oder in einer Gruppe?
  • Lieber online oder doch eher offline?
  • Etc. Etc. Etc…

Alle diese Dinge sind ausschlaggebend, welches Weiterbildungsangebot für dich am meisten Sinn macht. Überlege dir also vorher genau, wie du dich weiterbilden möchtest und in welchem speziellen Thema um dann darauf basierend das passende Weiterbildungsangebot für dich zu finden.

Wie finde ich geeignete Weiterbildungsangebote?

Weiterbildungsangebote gibt es in der heutigen Zeit wirklich wie Sand am Meer. Über einen Mangel in diesem Bereich können wir uns nicht beklagen. Die große Menge an Angeboten macht es aber unter Umständen auch schwierig, sich für das eine oder andere Angebot zu entscheiden.

In der Regel starte ich immer in der Suchmaschine und gebe das ein, wonach ich suche. Darüber komme ich schon mal zu diversen Angeboten. Sagt mir ein Angebot besonders zu, halte ich Ausschau danach, ob ich in das Angebot hineinschnuppern kann oder ob ich die Katze im Sack kaufen muss. Oft sind es auch Kurse, die von Bloggern angeboten werden. Dann konsumiere ich erstmal einiges an kostenlosen Inhalten des Bloggers, um zu sehen, ob mir seine Art der Wissensvermittlung überhaupt gefällt.

Es hilft auch ganz viel sich im eigenen Netzwerk schlau zu machen und nach Empfehlungen zu fragen. Auch Facebook-Gruppen eigenen sich hervorragend dafür, Tipps und Empfehlungen zu einem Thema zu finden.

Wichtig ist eben immer, dass du genau weißt, was du willst, denn dann lichtet sich das Dschungel-Dickicht von ganz alleine.

Wie gehe ich mit dem Gelernten um?

Nun hast du ein passendes Angebot gefunden, hast gelernt was das Zeug hält und jetzt?

Jetzt kommt der absolut wichtigste Schritt von allen!

Denn jetzt geht es darum, das Gelernte auch im wirklichen Leben umzusetzen! Denn nur, wenn wir Wissen in Handlungen umwandeln, bringt es uns auch wirklich weiter. Ansonsten ist das Wissen wertlos.

Überlege dir also ganz genau, wie du dein Wissen nun für dich selbst und deine Projekte nutzen kannst und fang damit idealer Weise schon während der Weiterbildung oder direkt danach an, wenn alles noch frisch in deinem Kopf ist. Du wirst merken, dass sich das Wissen auch festigt, umso mehr du es umsetzt.

In welchem Bereich hast du gerade den größten Weiterbildungsbedarf? Verrate es mir in den Kommentaren!

Wenn dich nun interessiert, welche Weiterbildungsangebote ich bereits wahrgenommen habe und welche ich dir empfehlen kann, dann schau gerne mal auf meiner Ressourcen-Liste vorbei, denn da findest du auch alles zu dem Thema.

Jetzt pinnen, später nachlesen – Pinn dir diesen Artikel zur Erinnerung an deine Pinterest-Pinnwand

Weiterbildung ist wichtig! Auch als Mompreneur mit eigenem Mama-Business. Aber welches von den vielen Angeboten ist das Richtige für dich als selbstständige Mama? Ich helfe dir, dich im Weiterbildungsdschungel zurecht zu finden und das passende Weiterbildungsangebot für dich zu finden! #Weiterbildung #Mamanehmer #Mompreneurde


Immer motiviert bleiben mit der Mamanehmer-Montags-Motivation

Melde dich jetzt hier für die Mamanehmer-Montags-Motivation an und erhalte immer Montags (nicht jeden Montag, aber immer, wenn ich etwas zum Teilen für dich habe) viele Tipps und Tricks, damit du dein Mamanehmer Business von Anfang an richtig rockst!

Ich zeige dir, was ich Neues gelernt habe, was auch für dein Mama-Online-Business hilfreich ist, welche Tools dich bei der Umsetzung unterstützen und wie du dich am besten weiterbilden kannst!! Ich schicke dir garantiert keinen Spam! Versprochen!

Die kostenlosen Mamanehmer Tools – jetzt herunterladen

Als kleines Dankeschön, dass du hier bei mir vorbeigeschaut hast, kannst du dir auf der Ressourcen-Seite folgende kostenlose Tools runterladen:

  • Mamanehmer Businessplan-Tool
  • 15 Tools für besseres Zeitmanagement und mehr Struktur im Mamanehmer Alltag
  • 7 Zeitmanagement Hacks für Mamanehmer

Mamanehmer Ressourcen

*Bei einigen der Links im Artikel handelt es sich um Affiliate-Links. Solltest du darüber ein Produkt kaufen ändert sich dadurch für dich absolut gar nichts. Du unterstützt mich damit aber mit einer kleinen Provision, die ich vom Shop erhalte. Dadurch sind einige meiner Kosten für diesen Blog und meinen YouTube Kanal gedeckt. Vielen Dank an alle, die mich auf diesem Wege bereits unterstützt haben!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.